Heimat ist dort, wo du willkommen bist!
Kirchhellen bewahren - gestalten - erleben

Winterwanderungen

Gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und der Deutschen Waldjugend unternimmt der Verein für Orts- und Heimatkunde zu Jahresanfang Winterwanderungen in der Kirchheller Heide. Sonntag morgens treffen sich die Teilnehmer zu einem rund 2-stündigen Spaziergang der etwas anderen Art.
Unter fachkundiger Führung erhalten die naturbegeisterten Teilnehmer bei dem Rundgang viele interessante Erklärungen über Pflanzen, Früchte und Bäume. 

Ziele der Wanderungen sind u.a. die Naturwaldzelle in der Kirchheller Heide, der Heidhofsee, Wildfrucht- und Heideflächen und - nicht zu vergessen - die Jahrgangswälder, die von Zehntausenden Bottroper Grundschülern in den letzten Jahren am Kletterpoth gepflanzt wurden.

Presse:
Winterwanderung 2014: Dorstener Zeitung 17.02.14
Winterwanderung 2013: WAZ 18.02.13

Dorfrundfahrten mit dem Bus

Anlässlich unterschiedlichster Veranstaltungen im Dorf (z.B. Spargelsprießen, Kirchhellen-Tag) bietet der Heimatverein für interessierte Kirchhellener, Neubürger und auswärtige Besucher Busfahrten durch das Dorf und die Umgebung in Kirchhellen ein. Mitglieder des Vereins für Orts- und Heimatkunde zeigen dabei Sehenswürdigkeiten und erklären die Geschichte von Häusern, Straßen und Plätzen. Auch für Fragen stehen sie zur Verfügung. Die Fahrten werden entweder in modernen Reisebussen oder auch in historischen Oldtimer-Bussen durchgeführt.
Presse: Lebensart April 2015

Frühlingsfest am Waldpädagogischen Zentrum (WPZ)

Jedes Jahr Ende Mai feiert die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) am Waldpädagogischen Zentrum, Am Ruhehorst 14 in Grafenwald ihr Frühlingsfest, an dem sich der Verein für Orts- und Heimatkunde Kirchhellen beteiligt. Die Ziele des WPZ mit seinem waldpädagogischen Konzept und seinem Naturerziehungsprogramm sind eng mit dem heimatpflegenden Leitgedanken unseres Vereins verbunden, so dass diese Kooperation durch ein gemeinschaftlich begangenes Fest zum Ausdruck kommen soll.

Den Auftakt bildet traditionell ein Gottesdienst unter Beteiligung der Jagdhornbläser des Hegerings Kirchhellens, bei dem das Vaterunser auf Platt gesprochen wird. Anschließend wird auf dem Gelände des WPZ ordentlich gefeiert. Während das WPZ an diesem Tag besichtigt werden kann, finden auch viele Aktionen statt, die den Besuchern das Thema Wald und Natur in interessanter Form näher bringen sollen.

Die jährlich wechselnden Programminhalte reichen u.a. vom Backen von Wildkräuterbrötchen über die Präsentation von Greifvögeln oder der Herstellung von Honig bis hin zur Darstellung der Arbeit von Rückepferden.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Lagerfeuer kann Stockbrot gebacken werden, und neben Gegrilltem gibt es natürlich auch Kaffee und Kuchen. Ebenso besteht die Möglichkeit rund um das Vereinsheim der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Naturprodukte zu erwerben, so dass das Frühlingsfest ein buntes Angebot für Jung und Alt bereit hält.

Über das WPZ

Das Waldpädagogische Zentrum (WPZ) wurde 1995 auf dem ehemaligen Gelände der Bottroper Sportschützen gegründet. Es soll als außerschulischer Lernort für eine waldbezogene und nachhaltige Naturerziehung dienen und ein Ort der Begegnung sein. Auf dem Gelände, das von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und deren Jugendorganisation der Deutschen Waldjugend Kirchhellen gepflegt wird, die dort auch ihr Vereinsheim haben, befinden sich Tiergehege mit Vögeln, Wildschweinen, Ziegen und Mufflons, sowie ein Bienengarten mit Imkeranlage. Ebenso gehören mehrere Vitrinen mit Tierpräparaten heimischer Tiere, ein Vogelstimmenlehrpfad und ein Fühlparcours zur Anlage. Weiterhin findet man hier eine Streuobstwiese, sowie einen Pflanz- und Kräutergarten.

Von besonderer, überregionaler Bedeutung ist das Konzept des "Jahrgangswaldes", welches hier seit 1999 umgesetzt wird. An diesem einzigartigen Programm nehmen mittlerweile alle Bottroper Grund- und Förderschulen, sowie einige Gladbecker Schulen teil, die diese Pflanzaktion fest in ihr Schulprogramm aufgenommen haben und somit der Besuch des WPZ zum regelmäßigen Bestandteil des Unterrichts geworden ist. Dabei pflanzen die Schülerinnen und Schüler als Erstklässler "ihren" Baum als Setzling im WPZ unter fachkundiger Anleitung in einen Topf ein. Gepflanzt werden heimische Baumarten wie Eiche, Buche, Hasel, Kiefer, Kirsche oder Linde. In den Folgejahren besuchen sie die Bäume und können beobachten wie sich der Baum entwickelt und Wurzel, Stamm und Krone ausbildet. Als Viertklässler pflanzen sie dann "ihren" Baum am Kletterpoth wieder aus, so dass dort der Jahrgangswald ihres Einschulungsjahrgangs entsteht. Bisher konnten auf diese Weise Jahrgangswälder mit insgesamt ca. 60.000 Bäumen angepflanzt werden. Allein im Jahr des 20-jährigen Bestehens des WPZ, 2015, wurden 2.500 Bäume neu eingepflanzt.

Um das WPZ in dieser Weise betreiben zu können, bedarf des der Zusammenarbeit zahlreicher Organisationen. Gepflegt wird das Grundstück von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Deutschen Waldjugend. Für die Jahrgangswaldaktion stellt das Schulamt der Stadt Bottrop Entlastungsstunden zur Verfügung, so dass vier Lehrkräfte mit einem Stundenvolumen von insgesamt 20 Wochenstunden hierfür freigestellt werden können. Auch der Regionalverband stellt Personal zur Verfügung. Ein Förster und zertifizierter Waldpädagoge vom Regionalforstamt Ruhrgebiet wird mit 35 Prozent seiner Arbeitszeit im WPZ eingesetzt. Darüber hinaus werden aber noch zahlreiche ehrenamtliche Helfer benötigt, die mit viel Engagement die Arbeit des WPZ unterstützen. Allein die Pflanzaktion für den Jahrgangswald benötigt rund 50 freiwillige Helfer, damit alles reibungslos funktionieren kann.

Presse:
Frühlingsfest 2014
Fotostrecke Frühlingsfest am Waldpädagogischen Zentrum der Dorstener Zeitung vom 26.05.2014
Frühlingsfest 2013
2013.05.26 Münsterländer Zeitung - Frühlingsfest bot Natur pur
2013.05.22 Dorstener Zeitung - Junge Fasane locken zum Frühlingsfest